Die Grundbedürfnisse und Rituale unsere Hunde sind wichtig, dass unser Hund ein stabiles und ruhiges Verhalten zeigt. Instinktiv wissen Hunde, wann sie fressen und wann sie ihren Besitzer zum Spazierengehen auffordern müssen. Wenn Sie für Ihre Grundbedürfnisse sorgen können, können Sie Ihr Leben und das Ihres besten Freundes organisieren.
Hundekenntnisse, Ausbildung und geistige Anregung
Das Erlernen der grundlegenden Anweisungen für die Ausbildung unseres Hundes ist entscheidend für seine Sicherheit und für eine bessere Kommunikation mit ihm. Viele Besitzer hören jedoch nach dem Lernen auf, mit ihren Hunden zu arbeiten. Das ist ein großer Fehler.
Es ist sehr wichtig, darauf hinzuweisen, dass es wichtig ist, unserem Hund mentale Stimulation zu bieten, um ihn bei Laune zu halten und sein Gehirn ständig zu stimulieren. Wir können Intelligenzspielzeug oder Kong verwenden, aber es ist auch wichtig, an den verschiedenen Fähigkeiten des Hundes zu arbeiten, besser bekannt als Tricks. Ein Hund, der jeden Tag mit seinem Hundeführer zusammenarbeitet, wird viel glücklicher sein und weiß, wie er mit ihm auf eine viel positivere Weise umgehen kann.

Grundbedürfnisse und Rituale unsere Hunde sind

Grundbedürfnisse und Rituale unsere Hunde sind:

Tägliche Sozialisierung
Eine gute Sozialisierung mit anderen Hunden und Menschen ist unerlässlich. Seit seinen Vorfahren behält der Hund seine soziale Natur bei, die auf der Hierarchie unter den Mitgliedern eines Rudels beruht. Alle Gruppen, ob Familie, Mensch oder Tier, zählen als Rudel. Wir wissen, dass sie durch das, was sie in der Sozialisierungsphase der Welpen lernen, besser in der Lage sind, sich an verschiedene Veränderungen in ihrer Umgebung anzupassen, und so lernen sie, ihre untergeordnete Rolle gegenüber ihrem menschlichen Führer zu tolerieren. Alle Hunde müssen in der Lage sein, täglich mit anderen zu interagieren, unabhängig von ihrer Art. Hunde, die nicht richtig sozialisiert sind, können in ihrer Erwachsenenphase Verhaltensprobleme wie Ängstlichkeit, Reaktivität oder Introvertiertheit entwickeln.
Die Gewohnheit des Hundes, mit Menschen und Tieren in Kontakt zu treten, öffnet ihm die Türen zu fast jedem Haushalt und zu einem langen und glücklichen Leben. Wenn es nicht möglich ist, ein normales Leben zu führen, denken Sie daran, dass Sie einen Spezialisten aufsuchen können.
Eine schlechte Erfahrung oder eine schlechte Sozialisierung kann ihn zu einem aggressiven oder reaktiven Hund gegenüber anderen Hunden und/oder Menschen oder der Umwelt machen. Ein solches Verhalten führt zu Spannungen in der Familie und erschwert die tägliche Sozialisierung, da wir sie nicht überall hin mitnehmen können, es schränkt ihre Freiheit ein und kann zu Frustration auf Seiten der Besitzer führen. Das ist etwas, woran wir hart arbeiten müssen.

Spielzeit
Jeder Hund sollte täglich mindestens 15 bis 30 Minuten Spaß in der Freiheit haben, zum Beispiel in einem Pipi-Ball spielen. Diese Gewohnheit ist von grundlegender Bedeutung, um Stress abzubauen und das tägliche Leben positiv zu bereichern.
Hunde müssen jedoch lernen zu unterscheiden, was ein Spiel ist und was nicht. Fast alle Hunde zerstören etwas, das ihrem Besitzer lieb und teuer ist, vor allem, wenn sie noch Welpen sind. Wir dürfen dies nicht zur Gewohnheit werden lassen. Sie müssen lernen, ihr Spielzeug zu erkennen, und wer das nie getan hat, wird es auch nie tun.
Um diese Angewohnheit auszurotten, ist es wichtig zu verstehen, warum sie es tut: Wenn es daran liegt, dass wir sie nur 12 Stunden am Tag rauslassen, dann können Sie dies tun, um Einige Hunde ziehen es vor, abgewiesen zu werden, anstatt ignoriert zu werden. Das kann auch passieren, wenn er nicht genug Spielzeug hat.
Idealerweise spielen die Hunde draußen aktiv (Ball, Fresbee, Laufen) und können drinnen mit den verschiedenen Beiß- oder Anti-Stress-Spielzeugen spielen. Eine positive Bestärkung bei der Verwendung dieser Hilfsmittel ist wichtig, damit Sie verstehen, dass Sie diese Hilfsmittel und nicht unsere Schuhe verwenden müssen.

Momente der Einsamkeit akzeptieren sind auch Grundbedürfnisse und Rituale unsere Hunde
Bei Welpen ist es oft schwieriger, Momente der Einsamkeit als positive Gewohnheiten und Routinen für den Hund zu akzeptieren. Bevor er zu uns kam, war der Welpe von seiner Mutter und seinen Geschwistern getrennt, und obwohl wir wissen, dass es für uns und ihn kompliziert ist, muss der Kleine lernen, allein zu sein und die berühmte Angst vor der Trennung zu überwinden. Dazu geben wir ihm zunächst nur kleine Zeitabschnitte und bauen auf diese Weise sein Vertrauen und seine emotionale Ruhe auf.
Ja, kein Hund sollte zur Einsamkeit verdammt sein, wir dürfen nicht vergessen, dass es sich um soziale Tiere handelt, die in Herden leben und daher Gesellschaft brauchen. Wenn sie sich bewusst sind, dass sie nur für eine bestimmte Zeit allein sein werden (nie mehr als 5 Stunden Einsamkeit), wird die Reaktion auf diese Gewohnheit niemals negativ sein. Mit der Zeit werden sie sich ablenken, sei es beim Spielen, Schlafen oder beim Blick aus dem Fenster, und zwar so leise, dass wir zurückkehren können und sie nicht allein gelassen werden.
Wenn wir unseren Hund jedoch zu lange allein lassen, kann es zu Verhaltensproblemen kommen, wie z. B. Weinen, Winseln oder Ausreißen. Sie können auch auftreten, wenn wir die Grundbedürfnisse unseres Partners nicht richtig erfüllen.
Fahrgeschäfte, die sich an ihren Rhythmus angepasst haben
In den positiven Gewohnheiten und Routinen für den Hund finden wir auch den Moment des Spaziergangs. Wie Sie wissen, müssen Hunde nach draußen gehen, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen, aber auch um mit anderen Hunden und Menschen in Kontakt zu bleiben. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil ihres täglichen Lebens und für ein glückliches Leben unerlässlich.
Hunde entspannen sich auch bei Spaziergängen, indem sie an Gegenständen, Pisse und Pflanzen aller Art schnüffeln. Es ist sehr wichtig, dieses Verhalten zuzulassen.
Vergessen Sie nicht, den Laufrhythmus anzupassen: Alte Hunde, Welpen, kurzbeinige Hunde und kranke Hunde brauchen einen ruhigen und entspannten Spaziergang. Wer hingegen viel Energie hat, wird einen aktiveren Spaziergang in Verbindung mit Bewegung genießen.

 

Grundbedürfnisse und Rituale unsere Hunde