Verein für Deutsche Schäferhunde

Verein für Deutsche Schäferhunde 

Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) ist vielseitig im Einsatz 

Der Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) vertritt Interessen seiner Mitglieder.

Deutsche Schäferhunde sind bis heute ein Statussymbol in Deutschland. Die Freude, die diese Tiere verbreiten in den Familien ist groß und auch ihr Einsatz bei Zoll und Polizei und als Rettungshund beim THW ist einzigartig. So vielfältig wurde und wird keine andere Hunderasse auch als Arbeitshund zum Einsatz gebracht. Der Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) ist dabei mehr als nur ein Hundezuchtverein. 

Hundezucht mit Tradition 

Während seit 2015 Heinrich Meßler als Präsident des Vereins für Deutschen Schäferhunde (SV) die Zügel fest in Händen hält, gab es mit Rittmeister Max von Stephanitz von 1899 bis 1935 den ersten Präsidenten des auch 1899 gegründeten Verein für Deutsche Schäferhunde (SV), der damit eine der ältesten Hundezuchtvereine Deutschlands ist. Wie schon von Beginn an, befindet sich der Hauptsitz des SV im bayrischen Augsburg. Der Verein betreut seine Mitglieder in Sachen Zucht und Aufzucht und ist Mitglied in der Internationalen Rettungshunde Organisation sowie der Weltunion der Schäferhundvereine und des Verband für das Deutsche Hundewesen und des Verbands der Arbeitsgemeinschaft der Zuchtvereine und Gebrauchshundverbände. Der Verein für Deutschen Schäferhunde (SV) verfügt über 19 Landesgruppen und ca. 2000 Ortsgruppen. Über den Hauptsitz wird die Mitgliederverwaltung geregelt und man führt doch auch das Zuchtbuch und das Köramt. Darüber hinaus stellt der SV nach den Regularien der FCI Rasseechtheitszertifikate aus. Die Welpenvermittlung ist über die Landesgruppen geregelt. 

Großer Verein für große Hunde

Der Verein für Deutschen Schäferhunde (SV) hatte mal über  100.000 Mitglieder, heute sind es unter 50.000. Alle haben als Lieblingstier den Deutschen Schäferhund, der wie er gerne beschrieben wird, für Herrchen und Frauchen regelrecht durchs Feuer gehen würde. Dabei ist das Wesen des Deutschen Schäferhunds geprägt von Temperament und Bewegungsfreude. Dies macht diese Hunderasse zu einem guten Partner für den Hundesport. Gerne wird und wurde der Deutsche Schäferhund auf Bauerhöfen als Wachhund eingesetzt. Doch auch die Polizei, das THW und der Zoll wissen den Deutschen Schäferhund als Begleiter und Arbeitshund zu schätzen. Der Deutsche Schäferhund ist aber auch ein idealer Familienhund. Die weiteren Eigenschaften des Tieres sprechen eindeutig dafür. Deutsche Schäferhunde sind treu, haben einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und sind sehr aufmerksam. Erziehung und Ausbildung sind für die verschiedenen Bereiche natürlich sehr wichtig. Der Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) organisiert Zucht, Erziehungskurse und Ausbildung, auch zum Begleit-, Herdengebrauchs- und Fährtenhund sowie Rettungs- und Schutzhund. Der eingetragene Verein ist zudem auch Schirmherr von Zuchtschauen sowie Leistungs- und Obedience-Wettbewerbe und organisiert Agility-Turniere.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.